15.00 - 16.00 Uhr Vortrag „Naturnahe Waldwirtschaft“ - Knut Sturm, Stadtwald-Leiter Lübeck

1995 beschloss die Lübecker Bürgerschaft einstimmig, die gesamten Flächen des Lübecker Stadtwaldes in einer neuen Weise zu bewirtschaften:


1. Naturnähe: Die Wirtschaftswälder sollen sich in die risikoarme und produktive Erscheinungsform der natürlichen Waldgesellschaft entwickeln

2. Ökologisches Ertragsniveau: Die Leistungsanforderungen an den Wald dürfen die natürliche Leistungsfähigkeit nicht überschreiten

3. Minimierung: Der wirtschaftliche Einsatz erfolgt nach dem Prinzip des minimalen Eingriffs und
dem Prinzip der Vorsicht


Die Erfahrung damit zeigt: wirtschaftliche Aspekte und Naturnähe widersprechen sich nicht. Die Produktivität naturnaher Wälder ist höher, der forstwirtschaftliche Teil des Bereichs vom Stadtwald schreibt seit Jahren schwarze Zahlen. Der Traum des derzeitigen Stadtwald-Leiters Knut Sturm: „Wir bewirtschaften den Wald, und er hat es nicht gemerkt.“

Knut Sturm wird genaueres über das Konzept und vor allem über die praktischen Erfahrungen erzählen, die in den 25 Jahren gemacht wurden.

Der Bürger- und Kulturverein „Altes Zollhaus“ organisiert mit dem Referenten Anfang Juli eine Führung im Schattiner Wald. (siehe unter "WE 4./5. o. 11./12. Juli")


Abschluss


Als Abschluss des Vortrags wird Amei Helm die Teilnehmer*innen mit einem Lied in eine kurze Bewegungsmeditation führen:

„Wir sind ein Wald“

My roots growing
Deep into the earth
My crown reaching
high up to the sky
And I go my way
And I do my things
And I am connected
To all beings