Vortrag von Christian Felber, Autor und Mitbegründer der Gemeinwohl-Ökonomie

Die Gemeinwohl-Ökonomie - Ein Wirtschaftsmodell der Zukunft

GW Bild

„Unser jetziges Wirtschaftssystem steht auf dem Kopf.
Das Geld ist zum Selbst-Zweck geworden,
statt ein Mittel zu sein für das, was wirklich zählt:
ein gutes Leben für alle.“
 

Christian Felber

 

 

 

Im Zukunfts-Wirtschaftsmodell werden die Geschäftsbilanz und die Gemeinwohlbilanz beachtet:

Je sozial verantwortlicher, ökologisch nachhaltiger, demokratischer und solidarischer sich Unternehmen verhalten, desto mehr Vorteile – von niedrigeren Steuern, Zöllen und Zinsen bis zum Vorrang beim öffentlichen Einkauf – erhalten sie.

Eine Alternative zum Kapitalismus ist die „Gemeinwohl-Ökonomie". Sie bezeichnet ein Wirtschaftssystem, das auf gemeinwohl-fördernden Werten aufgebaut ist. Sie ist ein Veränderungshebel auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene:

... auf wirtschaftlicher Ebene eine lebbare, konkret umsetzbare Alternative für Unternehmen verschiedener Größen und Rechtsformen. Der Zweck des Wirtschaftens und die Bewertung von Unternehmenserfolg werden anhand gemeinwohl-orientierter Werte definiert.

... auf politischer Ebene ein Motor für rechtliche Veränderung. Ziel des Engagements ist ein gutes Leben für alle Lebewesen und den Planeten, unterstützt durch ein gemeinwohl-orientiertes Wirtschaftssystem. Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung sind dabei die zentralen Werte.

... auf gesellschaftlicher Ebene eine Initiative der Bewusstseinsbildung für Systemwandel, die auf dem gemeinsamen, wertschätzenden Tun möglichst vieler Menschen beruht.

Die Gemeinwohl-Ökonomie baut auf Gemeinwohl-Streben und Kooperation – denselben humanen Grundwerten, die unsere zwischenmenschlichen Beziehungen gelingen lassen. Gewinn ist nur noch Mittel, nicht mehr Zweck der unternehmerischen Tätigkeit. Die Gemeinwohlbilanz wird zur Hauptbilanz: Die Systemdynamik belohnt endlich die richtigen Verhaltensweisen: Ehrlichkeit, Empathie, Kooperation, Großzügigkeit und Solidarität. In der Gemeinwohl-Ökonomie stimmen die Werte unserer Alltagsbeziehungen mit den Werten der Wirtschaft überein.


„Die Gemeinwohl-Bilanz misst Erfolg nach neuen Maßstäben:
Nicht der Finanzgewinn ist das Ziel,
sondern die Mehrung des Gemeinwohls
.“

Christian Felber

Die Bewegung gibt Hoffnung und Mut und aktiviert zum zukunftsorientierten Handeln.

 

GW Logo

 

Unterstützt durch:

Logo Boell Stiftung