Grüße aus der Hansestadt Lübeck



Lübeck wird zum Singing Planet!

Am letzten Wochenende im Juni finden die Idee des gemeinsamen und vielfältigen Musikmachens und die Notwendigkeit ein starkes ökologisches Bewusstsein für unsere Welt zu entwickeln und zu leben, zueinander!

Friedlich und freundlich werden Menschen aufeinander zugehen und miteinander singen, tanzen und Freude haben. Sie werden aber nicht in Unbeschwertheit verharren, sondern sich Gedanken machen über die Herausforderungen und Beschwerungen unserer Zeit. Vom Klimaschutz zum Strahlenschutz reicht das Spektrum wichtiger Themen, die miteinander bewegt werden.

Im weitesten Sinn wirken erlebbare musische Ausdrucksformen, um Entschleunigung zu schaffen und hinzuführen auf das Wesentlichste in der menschlichen Existenz - ein glückliches und gesundes Miteinander!

Eine schöne, interessante und ungewöhnliche Mischung erwartet die Lübecker:innen. Nehmen Sie teil und lassen Sie uns gemeinsam feiern, dass wir in einer wunderbaren Welt leben dürfen, die es zu schützen und zu erhalten gilt. Wir alle haben nach den Kontaktbeschränkungen der Coronakrise ein dringendes Bedürfnis, miteinander zu singen, zu tanzen und in Gruppen zusammen zu sein.

Herzlichen Dank an Nuriama und Rainer Lichterstein, die, unterstützt von einem wunderbaren Team, unsere schöne Hansestadt Lübeck zum „Singing Planet“ machen. Ich freue mich auf dieses besondere Event!

Ihre
Kathrin Weiher
Senatorin für Kultur, Bildung, Jugend und Sport
in der Hansestadt Lübeck

 

Grußwort Gila Antara - Sängerin und Liedermacherin

 Gila Antara

Grüße von der Isle of Wight, England
In diesen zutiefst verunsichernden Zeiten von Klimawandel und weltpolitischer Lage
bleibt einer wie mir schon manchmal die Sprache weg.
Wie kann es sein, dass wir da gelandet sind wo wir sind,
und vor allem, wie kann es weitergehen?

Da wo ich keine Antworten mehr weiß, da wo mir die Sprache wegbleibt, da bin ich so dankbar für die Musik! Sie hat eine eigene Sprache, und sie hilft mir, meinem Herzen und meiner Seele einen Ausdruck zu geben, der mir mit Sprache allein manchmal nicht gegeben ist. Wenn wir miteinander singen, können wir ein Energiefeld schaffen, in dem wir Halt, Kraft, Verbundenheit und Herzensweite erfahren können.

Die Erde singt, da bin ich ganz sicher, denn ich habe sie schon gehört. Sie spricht mit uns, wenn wir bereit sind wirklich zuzuhören. Und ihre Sprache ist der Sprache des Singens sehr verwandt. Nicht unbedingt den Texten die wir singen, wohl aber der Herzensschwingung darin, der Liebe die mitschwingt.
Wir hätten niemals die Erde so ausbeuten können wie wir es getan haben, wenn wir sie wahrgenommen hätten als eine lebendige, weise und wesenhafte Kraft, unsere Mutter.

Vor einigen Jahren kam ich von einem langen Spaziergang in der Natur zurück nach Hause mit einer Melodie und einem Text in meinem Herzen, die, so habe ich es empfunden, ein Gesang der Erde waren. Ich war zunächst befremdet, denn das, was sich daraus komponieren wollte, war etwas völlig anderes als das, was ich als langjährige Liedermacherin bisher geschrieben hatte. Und die Erde sagte: komm zu mir, ich warte hier, komm lass dich berühren, ich bin die Erde, Mutter Erde, Mutter bin ich. Schau, meine Meere Flüsse Tiere, alles Leben kommt, so wie du, aus mir. Erinnere dich, erwache.....
Aus dieser Botschaft ist später die „Messe für die Erde“ entstanden.

Ich glaube zutiefst an die Wirkung unserer Stimmen. Wenn wir singen, können wir uns auf die Schwingung unseres wundervollen Planeten Erde einstimmen und die alte Liebe zu ihr, Mutter Erde, neu beleben.
Das hilft sowohl ihr als auch uns. Möge Heilung geschehen.

Ich wünsche allen, die sich an diesen besonderen Singing Planet Days zusammen finden eine magische Zeit miteinander. Mögen eure Gesänge eure Herzen öffnen, euch die Verbundenheit mit allem Sein spüren lassen und euch und alle daran erinnern, dass wir die sind, auf die wir gewartet haben.

Gila Antara     (http://www.gila-antara.co.uk/)